© 2007 - 2017 / Schwarzwald-Kult-Klinik

Die Schwarzwaldklinik

 

Wir hatten die Ehre am 18.09.2011 Eva Habermann bei den Dreharbeiten zur RTL-Serie "Alarm für Cobra 11" zu besuchen und möchten Euch einen Blick hinter den Kulissen präsentieren. Es ist sehr interessant die Schauspieler vor und hinter der Kamera zu beobachten. Der gesamte Ablauf gestaltet sich präzise und bis ins kleinste Detail perfekt organisiert. Jedes Mitglied der Produktion und die Schauspieler kennen ihren Platz.

Die Dreharbeiten finden hauptsächlich in Köln und Umgebung statt. Bei unserem Besuch entstanden ein paar Szenen in einem Kieswerk. An der Zufahrt zum Gelände hatten sich mehrere Fahrzeuge platziert. Für das Wohlergehen wird immer ausreichend gesorgt. In den Fahrzeugen befinden sich Fernsehkameras mit Zubehör und Kostüme. Ein Catering-Fahrzeug ist immer mit dabei. Schließlich soll niemand verhungern. Eine große Auswahl am reichhaltigen Buffet zu jeder Tageszeit bringt Kraft für die nächsten Aufnahmen. Man denkt immer, dass ein Schauspieler vor der Kamera nicht viel machen muss, aber in Wirklichkeit ist es ein Knochenjob. Für die nötige Ruhe und Entspannung sorgen deshalb Wohnwagen für jeden Schauspieler. Die Innenausstattung hinterlässt bei allen ein heimisches Gefühl. Es fehlt nichts. Für Fans stehen die Darsteller gerne für Fragen und Autogrammwünsche zur Verfügung, vorausgesetzt die Wohnwagentür ist offen. Ist aber die Tür zu, dann wird um absolute Ruhe gebeten. Ein kleines Nickerchen in aller Stille bringt neue Energie. Vor jeder neuen Szene müssen die Schauspieler hochkonzentriert sein.

Für Eva Habermann ist das mittlerweile Alltag geworden. Der Text sitzt und sie ist absolut hochkonzentriert.

 

Bei unserem Eintreffen auf dem Gelände des Kieswerkes standen schon ein paar Fotografen. Wir haben uns einfach mal unter die Menge gemischt und Fotos gemacht.

 

 

Hier ein Foto von Eva Habermann mit den Hauptdarstellern Tom Beck (l.) und Erdogan Atalay (r.).

 

 

Hier ein weiteres Foto mit Eva Habermann. Tom Beck (l.) mit gezogener Pistole.

 

 

Eva Habermann stellte sich auch alleine den Fotografen zur Verfügung. Man sah ihr an, dass sie viel Spass bei der Arbeit hat. Immer ein Lächeln im Gesicht. Wer denkt, dass Schauspieler nur in die Kamera lächeln, hat sich getäuscht. Sie lachen auch ohne im Rampenlicht zu stehen sehr viel. Das haben wir selber mitbekommen.

 

 

 

 

 

 

Wenn die Schauspieler gerade Pause haben, wie Eva Habermann und Erdogan Atalay, dann amüsieren sie sich hinter der Kamera und schauen ihren Schauspielkollegen zu.

 

 

 

 

Und nun zum Thema Knochenjob. Auf den folgenden Fotos könnt Ihr sehen, wie eine Laufszene gedreht wird.

 

 

Eva Habermann konzentriert sich auf ihren Einsatz. Der Blick in Richtung ihres Schauspielkollegen Steffen Wink, die Ohren auf die Ansage des Regisseurs gerichtet. Im Team macht sich die Anspannung breit. Ob die Szene auf Anhieb gelingt?

 

 

Eva Habermann springt nervös rum. Wann kann es denn endlich losgehen? Alle sind weiter angespannt.

 

 

Jetzt geht es endlich los. Eva Habermann von links und ihr Schauspielkollege Steffen Wink von rechts. Sie spielen eine Verfolgung und versuchen zu flüchten.

 

 

Ein Sprung auf die weiche Matte...

 

 

... und es ist geschafft. Ist die Szene im Kasten? Ja, der Regisseur ist sehr zufrieden.

 

 

Bei den Proben wurde keine Matte verwendet. Eva Habermann und Steffen Wink sollten erst etwas anderes ausprobieren. Leider aber war die Landung auf dem harten Boden doch etwas sehr schmerzhaft. Eva Habermann fiel unsaft auf ihre 4 Buchstaben. Aua, das tat weh. Wir haben mitgelitten. Da war die weiche Matte viel besser.

Jetzt können wir uns auch erklären, warum einige Schauspieler blaue Flecken haben. Die Dreharbeiten haben schmerzhafte Folgen. Aus dem Grund ist immer ein Team von Ärzten und Sanitätern vor Ort, um bei Verletzungen schnell zu handeln. Aber bei Eva Habermann ist alles gut gegangen.

 

Diese Verletzung jedoch ist nicht echt. Sie entstand in der Maske.

 

 

 

 

In der darauffolgenden Szene musste Eva Habermann auf die Tränendrüse drücken. Sowas ist nicht einfach, wenn alle zuschauen. Die Szene war im Kasten und Eva Habermann kam, noch immer mit Tränen in den Augen, zu ihrem Wohnwagen zurück. Was für eine traurige Szene muss das wohl gewesen sein. Bevor die Tränen getrocknet wurden konnten wir noch ein Foto machen.

 

Eva Habermann ganz traurig.

 

 

 

 

Schauspieler Axel Pape hingegen staunte nicht schlecht. Aber sicherlich hatte er auch Mitleid mit Eva Habermann.

 

 

Während andere Szenen in Vorbereitung waren, hatten die Darsteller etwas Ruhe und zogen sich in ihre Wohnwagen zurück. Wir nutzen die Gelegenheit und sahen uns etwas um.

 

So sieht das Gelände der Kieswerke normal aus.

 

 

 

 

In der Serie werden viele Polizei-Einsatzfahrzeuge verwendet. Diese sind in Wirklichkeit ausrangierte Fahrzeuge, welche die Polizei nicht mehr im Gebrauch hat. Für die Fahrt zum Drehort bekommen die Fahrzeuge rote Kennzeichen und die Aufschrift "Polizei" wird mit Klebeband abgedeckt. Die Blaulichter bekommen eine Haube. Sobald sie aber für eine Szene zum Einsatz kommen, werden alle hergerichtet.

 

 

 

 

Die Polizisten sind teilweise echt und teilweise Komparsen. Man kann sie nicht voneinander unterscheiden.

 

 

 

 

 

 

© www.schwarzwald-kult-klinik.de